Möglichkeiten für eine Betreuung im Alter

Dank neuester medizinscher Fortschritte werden wir immer älter. Bis ins hohe Alter helfen Haustiere Vitalität zu bewahren und tragen durch viele weitere, positive Effekte zur geistigen Fitness bei. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, wie bei Eintritt einer Pflegebedürftigkeit oder mit einer Demenzbetreuung diese Lebensqualität bewahrt werden kann.

Wenn nicht mehr alles alleine geht

Wohnen im Alter spielt für viele eine eher subtile Rolle. Sie gewinnt erst mit zunehmendem Alter an Wichtigkeit oder sobald ein Familienangehöriger von einer notwendigen Altenpflege betroffen ist. Dann, wenn eine Betreuung nötig wird, ist das Thema sofort präsent. Die Organisation der Altenpflege durch die eigene Familie stößt schnell an die Grenzen der Belastbarkeit.

Der Gedanke an einen ambulanten Pflegedienst, der die Betreuung von Pflegebedürftigen und Haustieren übernimmt, wird von der Frage der finanziellen Machbarkeit begleitet.

Alternativen zu mobilen Pflegediensten

Eine Lösung bietet sich besonders in der Demenzbetreuung durch osteuropäische Pflegekräfte an. Über eine spezialisierte Agentur können qualifizierte und zuverlässige Kräfte engagiert werden und bieten eine preiswerte Alternative gegenüber ambulanten Pflegediensten, da bei Demenzerkrankungen eine zeitlich aufwendige Versorgung notwendig und sinnvoll ist. Erste Anzeichen einer Demenzerkrankung können Sie an gehäuften Signalen vermuten: Vergisst der Familienangehörige wo er gerade hin wollte, verlegt er Dinge häufiger oder fallen ihm Namen für bekannte Alltagsgegenstände nicht mehr ein.

Dement! Alles verloren?

Natürlich vergisst jeder einmal etwas, sobald jedoch wiederkehrende räumliche und zeitliche Orientierungslosigkeit, verschiedene körperliche Beschwerden oder die geistige Erinnerungsfähigkeit von gerade Erlebten auftreten, ist eine Demenz besonders im fortgeschrittenen Alter wahrscheinlich. Je früher eine Diagnose gestellt werden kann, umso eher sind verschiedene Behandlungen zum Stoppen des Fortschreitens einer Demenz möglich. Mithilfe preiswerter, osteuropäischer Pflegekräfte können verschiedene Aktivitäten zum Erhalt noch bestehender geistiger und körperlicher Kräfte stattfinden. Die Stimulanz durch einfache Spiele oder der Teilhabe am Leben durch ausgiebige Spaziergänge beispielsweise auch mit einem Hund revitalisieren mit zunehmender Häufigkeit.

Würde im Alter durch alternative Möglichkeiten erhalten

Nicht nur wenn eine Betreuung nötig wird, taucht die Frage nach dem Wohnen im Alter immer öfter im Bewusstsein der zu Pflegenden auf. Der Weg ins Pflegeheim ist aber nicht zwingend vorgezeichnet. Eine Altenpflege in den eigenen vier Wänden und auch ein weiterhin bestehender Kontakt zu Haustieren, die von den Pflegekräften mit versorgt werden könnten, ermöglicht ein würdevolles Altwerden. Fehlt den Familienangehörigen die Zeit für eine eigene 24-Stunden-Versorgung oder sind die finanziellen Möglichkeiten zum Beispiel durch eine geringe Rente des Pflegebedürftigen begrenzt, muss nicht automatisch ein Umzug weg aus der gewohnten Umgebung die einzige Konsequenz sein.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.