Gedächtnistraining für Senioren

Unser ganzes Leben besteht aus einem einzigen Lernprozess. In unseren jungen Jahren kopieren wir von denen, die Dinge besser können. In der Schule und der Ausbildung lernen wir eigenständig Lösungen zu konzipieren und diese anzuwenden. Aber was ist, wenn der Job vorbei ist und der Mensch in die wohlverdiente Rente geht?

Halten Sie Ihre grauen Zellen auf Trab

Mit dem Älterwerden ist es wie mit allem anderen auch: es hat Vorteile, aber auch Nachteile. Sicherlich sind wir dann nicht mehr in der Lage so spontan zu reagieren wie ein 20jähriger oder uns so geschmeidig zu bewegen wie eine 25jährige. Das Leben hat aufgrund seiner Herausforderungen seine Spuren an unserem Körper hinterlassen.

Gleichzeitig können Menschen im höheren Alter aber auf einen riesigen Erfahrungsschatz und immenses Wissen zurückgreifen. Die Festplatte im Kopf ist sehr gut gefüllt mit jeder Menge Informationen. Mit dem Eintritt in die Rente ist es wichtig, dass Sie sich Methoden aneignen, wie Sie Ihr Gehirn auch weiterhin täglich vor Herausforderungen stellen. Leider hat es die Natur so eingerichtet dass Informationen im Gehirn verloren gehen, wenn die graue Masse nicht ständig gefordert wird.

Um den Kopf herauszufordern sollten Sie sich mindestens eine, gerne auch mehrere, Methoden suchen, die Ihnen Spaß machen. Kreuzworträtsel, Lesen oder Quizspiele? Die Auswahl ist an dieser Stelle riesig, aber Sie sollten vor allem auf die Qualität achten. Ihr Gehirn braucht Herausforderung und kein Entertainment.

Lernen Sie neue Dinge kennen

Eine Möglichkeit ist beispielsweise das Reisen. Hier ist aber das bewusste Reisen gemeint. Fahren Sie dorthin wohin Sie schon immer wollten und was Sie interessiert. Das muss nicht bedeuten, dass Sie wochenlang mit der Machete durch den Dschungel ziehen müssen. Auch Deutschland hält her eine ganze Menge Besichtigungspunkte oder Wanderstrecken bereit, die sich dazu hervorragend eignen. Gleichermaßen finden Sie in den benachbarten Ländern wie Österreich, Niederlande oder Polen.

Wer nicht mehr gerne reisen möchte, kann sich aber auch zu Hause etwas vollkommen Neues suchen. Haben Sie schon einmal gedacht eine neue Sprache zu lernen? Oder Inhalte zu studieren, die Ihnen in Ihrem aktiven Arbeitsleben nichts genutzt hätten, aber persönlich von Interesse waren? Nur zu, das sind perfekte Möglichkeiten Ihren Denkapparat herauszufordern.

Verdienen sich etwas dazu

Warum nicht? Geben Sie Nachhilfe, schreiben Sie Beiträge, verfassen Sie Bücher oder bieten Sie sich an der örtlichen Bildungseinrichtung an. Vermitteln Sie jungen Leuten Ihre Kenntnisse und Ihren Erfahrungsschatz. Haben Sie vielleicht in der Buchhaltung, einem Architekturbüro oder im Lager gearbeitet? Sie glauben gar nicht wie sehr die Schüler an Ihren Lippen hängen werden. Sie sind die perfekte Abwechslung zu trockenem Stoff aus den Büchern und machen den Unterricht lebendig.

Und ganz nebenbei verdienen Sie sich einen kleinen Obolus hinzu und halten Ihr Gehirn beschäftigt. So stellen Sie sicher, auch wenn es nur wenige Stunden in der Woche oder im Monat sind, dass das Gehirn trainiert bleibt und somit weiterhin Ihr Kapital ist.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.