Da Vinci Methode – Operation der Prostata

Die Prostatektomie ist die vollständige Entfernung der Prostata bei Krebspatienten. Diese radikale Operationsmethode gilt heutzutage nahezu als Routineeingriff dank dem hochentwickelten Da Vinci Roboter, der bei dieser Operation zum Einsatz kommt. Die Chirurgen des Prostatazentrum Nordwest in Gronau setzen dabei auf die roboterassistierte Methode, bei der absolut präzise Arbeiten im Körperinneren des Patienten ausgeführt werden.

Gesund-ab-50-PZNW-1

Erkrankungen der Prostata ab 50

Ab dem 50. Lebensjahr sind Erkrankungen an der Prostata eine häufiges Krankheitsbild. Von der Entzündung über die Vergrößerung der Prostata oder der Prostatakrebs, alles wird im Prostatazentrum erfolgreich behandelt.

Dabei liegt das Hauptaugenmerkt bei der Behandlung auf der Da Vinci OP-Methode gegen Prostatakrebs.

Präzise Befehle, präzise Ausführung

Dieser hochpräzise arbeitende Roboter verhilft zur schonenden Prostatakrebsoperation. Jährlich werden mehr als 1.200 Krebspatienten im St. Antonius-Hospital Gronau mit der Da Vinci-Methode gegen Prostatakrebs behandelt. Dabei sieht der Chirurg auf einem Bildschirm stark vergrößert die Ausführungen des Roboters im Inneren des Patienten.

Minimierung von Risiken

Durch die Unterstützung der Technik werden Risiken wie Inkontinenz oder Impotenz minimiert. Eine übliche längere Narbe wird durch mehrere kleinere Operationsnarben abgelöst. Dies verringert die Schmerzen des Eingriffs, verkürzt den Aufenthalt in der Klinik und reduziert die Risiken bei der Wundheilung. Der Vorgang der Operationsmethode führt zu schnellerer Erholung der Patienten.

Video: Warum diese Operation so schwer ist.



Informationen auch auf dem >> YouTube-Kanal

Die aktuelle Initiative des ERI (Mehr Informationen auch auf >> http://www.europeanroboticinstitute.orgbedeutet einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Risikominimierung. Die urologische Klinik ist weltweit für den Einsatz des da Vinci OP Roboters bekannt.  Alle Operateure müssen sich einer Schulung mit anschließender Prüfung unterziehen.

Es gibt sozusagen einen „Führerschein“ der den entsprechenden Arzt dazu berechtigt den OP Roboter zu verwenden. Diese Idee soll ausgebaut und verbreitet werden.

Bessere Optik bei der Operation

Der Vorgang der Operationsmethode sieht so aus, dass der Arzt die intuitiven Befehle an den Roboter weiter gibt. Dieser ist im Körperinneren und führt die Befehle präzise aus. Über den Bildschirm verfolgt der Chirurg den Eingriff über eine 10 – 20 fache Vergrößerung. Einer der Vorteile der Da Vinci Methode, denn eine herkömmliche Lupenbrille bringt maximal eine 3,5-fache Vergrößerung.

Hochtechnisierte Instrumente

Microkleine Instrumente mit einem Durchmesser von acht Millimetern werden zur Operation verwendet.
Mit feinster Justierung können diese Geräte sogar abgewinkelt werden und somit genauer als die Menschenhand operieren – ohne Zittern. Doch immer ist ein persönlicher Eingriff möglich. Trotz bester Technik kann im Notfall der Chirurg das Gerät zur Seite schieben und selbst Hand anlegen. Damit ist die Da Vinci Methode eine ideale Kombination aus minimal-invasiver Technik und dem offenen Operierens – für alle Patienten und auch für das operierende Team.

 

 Blog-Marketing ad by hallimash

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.