Alternative zu Nikotin

Mit dem Rauchen aufzuhören fällt den meisten Menschen äußerst schwer, unabhängig vom Alter. Der Verzicht auf Zigaretten und dem damit verbundenen Genuss von Nikotin wird aber insbesondere für Menschen fortgeschrittenen Alters nahezu unausweichlich. Grund dafür ist, dass sich durch das jahrelange Rauchen gesundheitlich immer mehr damit in Verbindung stehende Probleme auftun.

Von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufzuhören, fällt den allermeisten Menschen äußerst schwer. Deshalb existiert auf dem Markt eine breite Palette an Produkten und Methoden, die eine langsame Entwöhnung möglich machen sollen und vorgeben allzu tief greifende Entzugserscheinungen vorbeugen zu können.

Altbekannte Produkte

Vielen dürfte das Nikotinpflaster ein Begriff sein. Neben dem Pflaster kann auf einen Inhaler zurückgegriffen werden, ebenso wie auf Nikotinkaugummis oder speziell ausgerichtete Lutschtabletten.

Dazu gibt es noch Nasensprays, die bei aufkommendem Verlangen nach einer Zigarette ihre Anwendung finden. Des Weiteren ist von einem nikotinfreien Kräutertabak zu lesen. Ein völlig anderer Weg wird bei Entwöhnungsmöglichkeiten wie Hypnose oder Akupressur bzw. Akupunktur eingeschlagen. Auch Ausdauersport wird bei auftretenden Entzugserscheinungen angeraten. Untrainierte Personen fortgeschrittenen Alters sollten hierzu allerdings vorab ihren Hausarzt konsultieren.

Neue Alternativprodukte

Von den Vereinigten Staaten ausgehend ist in den letzten Jahren der Trend der E-Zigarette auf Europa übergeschwappt. Mit nikotinfreien Depots kann dabei eine Entwöhnung begangen werden. Allerdings streitet sich die Wissenschaft nach wie vor, inwieweit dieses Produkt schädliche Stoffe für den menschlichen Körper beinhaltet.

Aus Schweden stammt der sogenannte Snus. Dabei handelt es sich um eine vergleichsweise schadstoffarme Form von Lutschtabak, die nicht geraucht, sondern zwischen Oberlippe und Zahnfleisch platziert wird.

Fazit

Garantien und Erfolgsversprechungen gibt es bei keiner der genannten Möglichkeiten.

Viel ist wie immer vom eigenen Willen abhängig. Ohne diesen ist an einen totalen Verzicht oder zumindest eine Entwöhnung nicht zu denken. Deutlich geworden dürfte allerdings sein, dass die Nikotinalternativen äußerst facettenreich ausfallen, mit unterschiedlichen Effekten und Nebenwirkungen dazu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *